Bitcoin

JPMorgan-Strategen: Eine Crypto ETF-Genehmigung würde den Preis von Bitcoin ausschlachten

Veröffentlicht

Der Preis von Bitcoin würde einen schweren Schlag erleiden, falls ein ETF genehmigt werden sollte.

Das sagt ein Analystenteam von JPMorgan Chase

Die Analysten, angeführt von einem Nikolaos Panigirtzoglou, erstellten und veröffentlichten einen Bericht, nachdem sie die möglichen Auswirkungen eines ETF untersucht hatten, der hauptsächlich auf dem großen BTC-Cache von Unternehmen wie Grayscale und dessen Auswirkungen beruhte . JPMorgan Chase, eine große Bank, war früher Anti-Krypto, hat aber seitdem sogar Pläne angekündigt, ein eigenes internes Krypto-Token zu erstellen.

Es ist bemerkenswert, dass Grayscale mit seinem großen Bitcoin Code Vertrauen eine Art Monopol auf dem Markt für kryptofokussierte Institutionsfonds aufgebaut hat. Es ist ebenso bemerkenswert, dass sich viele Großinvestoren für eine Investition in diese Fonds entschieden haben, da es keinen effektiven Krypto-ETF gibt, der die Sicherheit ihrer Anlagen gewährleistet. Das würde sich ändern, wenn ein ETF genehmigt und live geschaltet würde.

BTC-Abfluss aus Graustufen

Zunächst einmal, so die Analysten, würde es einen erheblichen Abfluss von Kryptos, hauptsächlich Bitcoin, aus Grayscale und anderen Fonds in die ETF-Marktstruktur geben, was sich negativ auf den Preis auswirken würde, da Grayscale das relative Monopol verlieren würde, das Bitcoin unterstützt hat Premium-Wert und Gunst bei Großinvestoren. Diese Effekte wären jedoch kurzfristig.

Wie immer verursacht ein großer Krypto-Dump oder der Austritt von Geld aus einem bestimmten konzentrierten Markt Welligkeitseffekte, die sich auf den Preis auswirken. Es ist daher fair zu behaupten, dass ein Abfluss von Investorengeldern aus Graustufen den Preis von Bitcoin beeinflussen würde, aber ein katastrophales Ereignis würde letztendlich verhindert werden, da der ETF ebenfalls einen Mittelzufluss erfahren und anschließend den Markt am Ende stabilisieren würde. Die Analysten kamen zu dem Schluss, dass der ETF Bitcoin zwar für einige Zeit in Schwierigkeiten bringen würde, langfristig jedoch zugunsten der Krypto spielen würde.