Bitcoin Preis bis $100K Sagt der Wolf der Wall Street: Ein weiteres verändertes Herz

Von „Bitcoin wird verschwinden“ bis „BTC zu $100,000“ – der Wolf der Wall Street ist der neueste Vertreter des wachsenden „Ich habe meine Meinung über Bitcoin geändert“ Clubs.

Die Vorteile von Crypto Comeback Pro gegenüber Aktien sind es, die das Asset in Richtung $100.000 treiben werden, sagte Jordan Belfort – bekannt als der Wolf der Wall Street. Interessanterweise kommt seine bullische Preisprognose Jahre, nachdem er die Kryptowährung bashing und Investoren warnte, auszusteigen, weil BTC verschwinden wird.

Belfort im Jahr 2018: Bitcoin wird verschwinden

Belfort ist ein ehemaliger Börsenmakler, der im letzten Jahrhundert zum Synonym für den Begriff „Pump and Dump“ wurde, als er und sein Team Penny Stocks anpriesen, um ihren Wert aufzublähen, was ihren Wert steigerte, und sie dann auf ihre Investoren absetzten.

Nachdem er eine kurze Zeit im Gefängnis verbracht hatte, schrieb Belfort anschließend mehrere Bücher. Eines davon, das von dem legendären Regisseur Martin Scorsese aufgegriffen wurde, wurde 2013 ein Filmhit mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle.

Da er sich mit Betrügereien auskannte, versuchte Belfort, sich zu rehabilitieren, indem er die Menschen vor seiner Meinung nach betrügerischen Investitionsprojekten warnte. Eines davon war die allererste Kryptowährung – Bitcoin.

Er nutzte mehrere Gelegenheiten, um den Vermögenswert zu kritisieren, aber er war besonders lautstark während und nach dem letzten parabolischen Preisanstieg, als BTC sich $20.000 näherte, und dem anschließenden Marktabsturz, als er auf $4.000 absackte.

„Bitcoin basiert alles auf der Great Fools Theory. Ich weiß das besser als jeder andere auf der Welt. Ich bin nicht stolz darauf, aber ich weiß es.“

Er ging sogar noch weiter, indem er dafür plädierte, dass die Leute „aussteigen sollten, wenn Sie nicht Ihr ganzes Geld verlieren wollen, weil es eine sehr gute Chance gibt, dass es zusammenbricht. Und wenn es wirklich knackt, werden Sie nicht in der Lage sein, auf dem Weg nach unten zu verkaufen, es wird keine Liquidität sein.“

Belfort im Jahr 2021: Bitcoin auf $100K

Drei Jahre nach seinen oben erwähnten negativen Kommentaren hat der sogenannte „Wolf of Wall Street“ seine Meinung über BTC geändert. Während eines kürzlichen Interviews mit Fortune umriss Belfort einige seiner Kritiken in der Vergangenheit, merkte aber an, dass die Entwicklungen nach der COVID-19 Pandemie und die Aktienmärkte den Spieß für ihn umgedreht hätten.

Im Gegensatz zu Aktien, die „eine unendliche Anzahl von Anteilen haben, die ausgegeben werden können“, hat Bitcoin „einen festen, endlichen Vorrat.“ Laut Belfort fühlen sich die Menschen dadurch „von Bitcoin verwöhnt“.

Darüber hinaus behauptete er, dass BTC jetzt eine „viel größere Basis von Käufern als je zuvor“ hat und prognostizierte, dass sein Preis bis zum Ende des Jahres die 100.000 Dollar-Marke überschreiten könnte.

Mit seiner offensichtlichen Sinneswandel auf BTC, Belfort hat die wie von MicroStrategy Michael Saylor verbunden, CNBC Jim Cramer, Shark Tank Kevin O’Leary, und mehr.